BAWAX GmbH
77er Straße 52
D-29221 Celle
HANS JACOBS Institut
Prüfbericht für XYPEX CONCENTRATE
232 kB / PDF

Warum gibt es für XYPEX CONCENTRATE keine bauaufsichtliche Zulassung?


Allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen werden in Deutschland vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) für Bauprodukte und Bauarten erteilt, für deren Verwendung es keine allgemein anerkannte Regel der Technik (z.B. DIN Norm) gibt. Voraussetzung ist jedoch die Notwendigkeit einer Zulassung für die Anwendung des Produktes.

Für die Verwendung eines Zusatzmittels im Beton ist eine Zulassung zwingend erforderlich, da Beton als tragendes Bauteil gemäß EN 206 / DIN 1045 hergestellt und somit nur aus geprüften und überwachten Stoffen bestehen darf. XYPEX ADMIX C-1000 NF wurde daher vom DIBt Zulassung DIBt in einer neuen Betonzusatzmittelgruppe mit dem Namen Abdichtungsmittel für die Verwendung in Beton, Stahlbeton und Spannbeton einschließlich hochfester Betone nach DIN EN 206-1 in Verbindung mit DIN 1045-2 sowie für Beton/Stahlbeton nach DIN 1045 und Spannbeton nach DIN 4227-1 einschließlich hochfester Beton nach der „DAfStb-Richtlinie für hochfesten Beton“ zugelassen.

 

XYPEX CONCENTRATE wird zur nachträglichen Abdichtung von bereits bestehenden Betonkonstruktionen eingesetzt. In der Sanierung ist eine bauaufsichtliche Zulassung für den Anwendungsbereich der nachträglichen Abdichtung nicht erforderlich. Nach dem aktuellem Stand der Normung, ist es somit nicht möglich, Produkte für die nachträgliche Abdichtung bauaufsichtlich zuzulassen.

 

Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschieden, XYPEX CONCENTRATE der gleichen Wirksamkeitsprüfung zu unterziehen, die das DIBt mit der „Prüfvorschrift für die Prüfung von Abdichtungsmitteln“ (Fassung Juli 2005) als Zulassungsprüfung für XYPEX ADMIX C-1000 NF festgelegt hatte. Die Prüfungen wurden von der HANS JOCOBS GmbH in Hamburg durchgeführt. Geprüft wurde die Reduzierung der Wassereindringtiefe unter Druck nach DIN EN 12390-8:2001-02.

 

Für die Prüfung wurde die Hälfte der gem. DIBt-Prüfvorschrift hergestellten Probekörper (15 x 15 x 15 cm) nach 28 Tagen Wasserlagerung auf einer Seitenfläche mit XYPEX CONCENTRATE behandelt und weitere 28 Tage mit der Auftragsfläche nach oben im Wasserbad gelagert. Die Prüfung der Wassereindringtiefe erfolgte dann an allen Prüfkörpern nach 56 Tagen, wobei bei an den mit XYPEX behandelten Würfel die der Auftragsfläche gegenüberliegende Seite geprüft wurde.

 

Das Ergebnis: Die Wassereindringtiefe konnte von 28 mm (Nullmischung) auf 13 mm (Proben mit XYPEX CONCENTRATE) reduziert werden. Die Reduzierung beträgt somit mehr als 53 %.

 

Das bedeutet, dass der Auftrag von XYPEX CONCENTRATE bereits nach 28 Tagen den Probenkörper selbst in einer Tiefe von bis zu 15 cm unterhalb der Auftragsfläche so stark verdichtet hat, dass die Wassereindringtiefe um mehr als 53 % reduziert wurde.


(Details entnehmen Sie bitte dem nebenstehenden Prüfbericht)